Gedanken zur Adventszeit
 
Anfahrt zum Lebendigen Adventskalender
Lebendiger Adventskalender in der Seelsorgeeinheit Amöneburg

Mariä Geburt und St. Johannes d.T., Roßdorf

Die Barockkirche erinnert an die lange, Jahrhunderte dauernde Geschichte der Bewohner in Roßdorf und zeigt die großen Sorgen und Bemühungen der Gläubigen um das Gotteshaus. Diese Geschichte ist beeindruckend .Durch die Jahrhunderte hindurch gab es ständig Erneuerungen, Reparaturen, neue Anschaffungen und Verschönerungen an dem Gotteshaus. Fast jede Generation hat etwas Neues geschaffen. In diesen äußeren Bemühungen spiegelt sich jedoch auch das viel wichtigere Bemühen der Gläubigen um die innere Erneuerung der Herzen und Seelen wieder. Dazu gehören:
- die Taufen der Kinder- die Feiern der Erstkommunion und der Firmung zur Vertiefung der Verbundenheit mit Christus und seiner Kirche- die Hochzeiten, Ordens
- und Primizfeiern- und auch das Abschiednehmen, wenn Gott die Roßdorfer aus dieser Welt zu sich gerufen hat.Das Dorf hat in seiner Geschichte auch viel gelitten durch Kriege, Pest, Plünderungen und Naturkatastrophen. Sicher hat auch ein kurzzeitiger - etwa fünfjähriger
- Übertritt der Gemeinde zur Reformationsbewegung im 16. Jh. seine Spuren hinterlassen. Die Herausforderung der Gegenwart nach dem 2. Weltkrieg besteht sicher in der fortschreitenden Säkularisierung des gesellschaftlichen Lebens, was sich in immer größer werdender Distanz mancher Gemeindemitglieder zum kirchlichen Leben bis hin zu einzelnen Kirchenaustritten, zeigt. Andererseits gibt es in Roßdorf - auch als Reaktion auf diese Entwicklung - ein sehr intensives kirchlich-religiöses Gemeindeleben. Das verdankt der Ort sicher auch dem Schutz der Gottesmutter Maria und Johannes des Täufers, der beiden Patrone der Kirche.Unsere Pfarrkirche ist ein Ort der Geborgenheit und der geistlichen Verbundenheit durch das ganze Leben. Sie ist wie unsere liebe Mutter. Wer sie liebt, der verschmäht sie nicht, der kümmert sich um sie, der bewundert sie, der besucht sie und hat große Sorgen um sie. Aber wir begehen auch mit viel Freude, ihre Jubiläen und Feste.So feiern wir am 24. Juni dieses Jahres (2007) das 275-jährige Bestehen unserer Barockkirche.

Pfr. Dr. Dr. Julian Kaplon